YTC 2019: Ehrenburger Sieg bei ersten Teilnahme

KRO_1794.JPGZum zweiten Mal richtete der Schachclub ASK Niederdorf in Zusammenarbeit mit dem CR Alto Adige die Youth Team Championship aus. Die Bedingungen im Raiffeisensaal waren für diese Veranstaltung ideal. Das einzige was fehlte war eine ausreichende Beteiligung der Südtiroler Vereine, weshalb der Fortbestand dieses Turniers überlegt werden muss.

Im Vergleich zum Vorjahr reduzierte sich das Teilnehmerfeld von 15 auf zehn Mannschaften. Diese kamen von den Vereinen aus Gröden, Arci Scacchi, Lichtenberg, Brixen/Milland sowie Lana und Ehrenburg. Ergänzt haben das Feld zwei Mannschaften aus Osttirol. Der Schachclub Lienz reiste mit zwei Dreier-Teams an, wobei die Chessboys mit großem Vorsprung den ersten Platz der Setzliste einnahmen. Ihre Ratingangaben sind aber der nationalen Elowertung entnommen, während für die Südtiroler Teams die niedrig gehaltenen Jugend-Elozahlen galten.

Als Nummer zwei war das Team III des SK Ehrenburg gesetzt. Für den Pusterer Verein bedeutete die Teilnahme an der Championship wie auch für den SC Lana eine Premiere. Brixen/Milland und Gröden 1 folgten auf den Rängen drei und vier. Für alle vier Teams begann das Turnier nach Wunsch und mit den erwartet hohen Siegen, sodass die ersten vier der Setzliste in der zweiten Runde gegeneinander gepaart wurden. Die Chessboys holten sich auf Kosten der Grödner mit einem 2:1-Sieg zwei weitere Mannschaftspunkte, das Ehrenburger Trio fegte Brixen/Milland mit 3:0 vom Brett und sicherten sich damit nach Brettpunkten die Tabellenführung.

Damit stand den Pusterern das Duell mit den Lienzer bevor. Die Ehrenburger sahen sich bereits auf der Siegerstraße, zumal Thomas Leiter in einem Damenendspiel einen gefährlich aussehenden Freibauern besaß und Remisangebote seines Gegener auf Anweisung des Kapitäns ausschlagen musste. Dessen Gegner, Luis Pedevilla, verteidigte sich aber hartnäckig mit einer Serie von Schachgeboten und rettete sich geschickt in die Punktteilung. Auf auf Brett eins sah es nach einem Sieg für Harald Leiter aus. Doch je eher sich die Bedenkzeit dem Ende näherte, umsomehr überschlugen sich die Ereignisse auf dem Brett. Mit nur noch drei oder vier aufscheinenden Sekunden auf der Uhr reklamierte Marcel Schilcher das Remis. Weil auch auf Brett drei der Brettpunkt geteilt wurden, kam es zum 1,5:1,5-Endergebnis. Mit dem Vorsprung eines Brettpunktes blieben die Ehrenburger Tabellenführer mit den punktgleichen Lienzer.

In beiden Teams war klar, dass es nun galt, Punktverluste zu vermeiden. Den Ehrenburger ist das in der vierten Runde nicht gelungen. Gegen Gröden retteten Thomas Leiter und Felix Winding den 2:1-Sieg gegen Gröden. Gleichzeitig sicherten sich die Chessboys zwei weitere Mannschafspunkte, aber gegen die Little Pawns ging auf dem ersten Brett ein halber Brettpunkt verloren. Für die Teams aus Gröden und Lana bedeuten die Niederlagen ein Rückschlag im Kampf um den dritten Rang. Diesen nahmen nun die Brixner ein, die in der fünften Runde gegen die Chessboys am Spitzenbrett anzutreten hatten.

Die fünfte Runde bescherte dem Tabellenführer aus Ehrenburg ein leichtes Los, hatten sie doch die bislang glücklos spielenden Vereinskollegen des zweiten Teams als Gegner. Und diese fertigte man mit einem 3:0 ab. Das Interesse richtete sich nun auf die erste Tischreihe, wo es zwischen den Chessboys und Brixen/Milland beim Stand von 1:1 zu großer Aufregung kam. Am ersten Brett hatte Pascal Sartore großen Zeit- und Materialvorteil herausgespielt, doch in der Hektik berührte er eine gegnerische Figur und büßte so den Vorteil ein. Damit nicht genug: Mit den letzten Spielsekunden ging die Partie auch noch verloren, und die Chessboys gingen als 2:1-Sieger hervor.

Während Ehrenburg III und die Chessboys in der Tabelle auf und davon zogen, erhöhte sich die Spannung im Kampf um den dritten Platz. Mit Brixen/Milland, den Schachbrettflitzern aus Lichtenberg, den Little Pawns aus Lana und den Bambini Scacchi aus Lienz teilten sich vier Teams den dritten Platz.

Auf der ersten Tischreihe kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Lienzer Mannschaften. Ein 3:0-Ergebnis zu Gunsten der Chessboys wäre keine Überraschung gewesen, am Ende erwiesen sich die Bambini Scacchi aber als hartnäckiger Gegner. Und diese „erlaubten“ es sich doch glatt, auf dem ersten Brett den Punkt einzutüten! Doch auch bei Team III des SK Ehrenburg lief es gegen die Schachbrettflitzer nicht nach Wunsch. Auch sie mussten sich mit zwei Brettpunkten zufrieden geben.

Brixen/Milland und die Little Pawns konnten ihre Begegnungen gewinnen und hatten es nun in der Hand, um den dritten Rang mitzspielen. Die U12-Mannschaften von Arci und Gröden, die vor dieser Runde punktgleiche Tabellennachbarn waren, spielten inzwischen gegeneinander, wobei die Bozner das bessere Ende hatten.

In der letzten Runde erhielten die beiden führenden Teams die U12-Teams zugelost. Die Chessboys erledigten die letzte Aufgabe ebenso souverän wie die Ehrenburger, die nach dem zweiten Brettpunkt gegen Arciscacchi als neuer Championship-Sieger feststanden. Brixen/Milland ließ auch nichts mehr anbrennen. Der 3:0-Sieg über Ehrenburg 2 sicherte dem Team aus der Bischofsstadt den dritten Rang.

championship2019_7Einige Spieler konnten im Verlauf dieses an Spannung kaum zu überbietenden Turniers mit überzeugenden Ergebnissen aufwarten. Viktor Hulinksyy von Brixen/Milland erspielte sich in den sieben Runden sechs Siege, Felix Winding und Thomas Leiter (im Bild rechts) vom der Mannschaft III des SK Ehrenburg brillierten mit je 6,5 Punkten. Thomas Leiter, der auf Brett zwei die etwas stärkere Gegnerschaft hatte, wurde mit der „Best-Player“-Trophäe ausgezeichnet.

ERGEBNISSE