Meraner „Löwen“ sind wieder angriffslustig

Für die diesjährige „Youth Team Championship“ in St. Pauls haben 17 Mannschaften ihre Meldungen eingereicht. Mit dabei sind auch die Vorjahressieger auss Meran. Nachdem der Titelverteidiger im Vorjahr mit den Diensten des Sterzingers Quentin Haller zum Titelgewinn kam, versuchen die „Löwen“ die Titelverteidigung aus eigener Kraft zu schaffen.

Mit Mikhail Zuev und den Klotzner-Brüdern Jakob und Matthias geht das Team aus der Passerstadt als Elofavorit in das 7-rundige Rennen.

Wie immer dreht sich im Vorfeld der „Championship“ das Wechselkarussell. So sicherten sich die „Großen Traminer Wuddelen“ die Nachwuchshoffnung aus dem Wipptal. Mit Quentin Haller am Spitzenbrett dürfte dem Team nach mehr gelüsten als nach dem zweiten Platz des Vorjahres.

Zum ersten Mal mit dabei ist Richter/Lask. Die Bozner stellen mit Nicole Paparella, Niccoló Casadio und dem Steinegger Arnold Lantschner ein Team, das durchaus zum erweiterten Favoritenkreis zu zählen ist.

Mit von der Partie sind acht Südtiroler Schachvereine. Gröden und Arci stellen mit je vier Teams die meisten Spieler.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Championship veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.