Bozner Open: GM Drazic gewinnt kurioses Turnier

drazicDie zwölfte Auflage des Bozner Opens ist Geschichte. Und Geschichte machte dieses Turnier durch einen quantitativen und qualitativen Aufschwung auf jeden Fall. Aber eine besondere Geschichte ist auch das Ende des Turniers: Dem einzigen GM am Start, dem Serben Sinisa Drazic, gelang es, alle Partien für sich zu entscheiden. Und trotz des 100-Prozent-Ergebnisses zierte er die Ranglistenspitze nicht alleine…

Dass der zweifache Einlauf möglich war, zeichnete sich nach der vierten Runde ab, als sich mit Drazic, Andre Spornberger und Nicholas Paltrinieri mit jeweils vier Punkten vom Feld absetzen. Die Auslosung der fünften und letzten Runde führte am ersten Brett Paltrinieri und Drazic zusammen, am Nebenbrett bekam es Spornberger mit Thomas Bauer aus Österreich zu tun. Drazic und Spornberger ließen sich nach getaner Arbeit den fünften Punkt in die Turniertabelle eintragen, aber am Ende war es der Serbe, der den Wertungssieg mit einem halben Buchholzpunkt mehr davontrug.

Mit gleich einem Punkt Rückstand teilten sich vier Spieler die weiteren Ränge. Von diesem Quartett holte sich Paltrinieri verdient den dritten Gesamtrang. Nach Buchholzwertung am nächsten kam dem Kalterer der für den SC Lana spielende Norbert Pichler, der in diesem Turnier mit dem vierten Gesamtrang für eine faustdicke Überraschung sorgte, wobei er eine Leistung von fast 2.400 Elopunkten erreichte. Dahinter folgen Michael Seebacher, der nach seiner Auftaktniederlage gegen Norbert Pichler vier Sieg in Folge errang und FM Stefano Bonagura, der ebenfalls ein 100-Prozent-Ergebnis erzielte, aber eine Partie weniger spielte.

Die übrigen Titelträger gingen leer aus. Im beiden IM Vigilio Vuelban und Dusan Sekulich kamen über Rang 13 und 15 nicht hinaus, auch der Vorjahressieger FM Carlo Micheli war die Schlussrunden-Null gegen Pichler auf den 14 Rang zurück.

Im Feld der 56 Spieler des A-Opens mischten insgesamt neun Titelträger mit (ein GM, zwei IM und sechs FM).

Den großen Erfolg des Turniers komplettierten die 51 Spieler des B-Opens, womit die insgesamt 107 Spieler für einen neuen Teilnehmerrekord sorgten. Auch dieses endete mit einem zweifachen Einlauf. Mit 4,5 Punkten und besserer Wertung ging der Sieg an Albin Kofler vom SC Lana vor Gabriel Ellemund vom SC Brixen/Milland, den man bereits jetzt als die Entdeckung der Saison bezeichnen kann. Groß aufgespielt haben die jungen Nachwuchskräfte Andreas Florian und Quentin Haller, die mit vier Punkten die Ränge drei und vier erzielten.

Als Schiedsrichter überwachten Gerhard Bertagnolli und Stefano Darigo den korrekten und ordnungsgemäßen Ablauf des Turniers.

Mit der Preisverteilung und dem Versprechen von Turnierdirektor Luca D’Ambrosio, auch im kommenden Jahr das Bozner Open auszurichten, kann das Kapitel „12. Turnier“ zur Geschichte hinzugefügt werden.

Ergebnisse auf Chess-Result

 

 

 

++++