Fide-Elo für Jugend-Spieler?

logo_fsiDer nationale Schachverband FSI hat auf seiner jüngsten Vorstandsitzung am das Reglement der U16-Italienmeisterschaft in einigen Teilen geändert. So manches lässt dabei aufhorchen: Für Spieler vielleicht ein Segen, für Verantwortliche ein Problem – und wohl auch mehr Arbeit…

Nicht gerade aufschlussreich ist das Protokoll der FSI-Sitzung vom 1. Oktober 2016, in dem es unter Punkt 13 ganz einfach heißt, dass der Jugend-Verantwortliche Marcello Perrone die Änderungen des CIGU16-Reglement vorstellte, die schließlich auch verabschiedet wurden. Erst eine E-Mail aus der FSI-Elozentrale regt dazu an, dieses genauer unter die Lupe zu nehmen.

Für so manchen jungen Spieler könnte eine Neuerung im Regelwerk durchaus ein Anreiz sein, an eine Teilnahme bei der nächsten regionalen U16-Jugendmeisterschaft zu denken. Das wäre nicht so schlecht, denn im Vorjahr war das Jugend-Championat in Lichtenberg mit „nur“ 33 Teilnehmern alles andere als ein Anziehungspunkt für den Nachwuchs. Nun ist es möglich, eine FIDE-Wertung im Schnellschach zu erhalten, da alle Qualifikationsturniere entsprechend gewertet werden.

Geändert haben sich auch die Wertungskriterien bei Punktgleichheit bei Turnieren im Schweizer System. Galt bisher die Buchholzwertung mit einem Streichresultat als erstes Kriterium, so erhält jetzt die direkte Begegnung den Vorzug. Und Spieler der Kategorie 3N sind nicht mehr automatisch durch die Teilnahme für das nationale U16-Turnier qualifiziert. Sie müssen das Turnier vollständig zu Ende spielen, um die Spielberechtigung zu erlangen.

Kopfzerbrechen bereitet dem CR Alto Adige eine andere Entscheidung. Turniere wie die regionale U16-Meisterschaft müssen in Zukunft von einem Schiedsrichter  geleitet werden, der mindestens der Kategorie „Candidato nazionale“ angehört. Einen solchen hat Südtirol nicht.

Für alle, die es noch nicht wissen: St. Ulrich wird Ausrichtungsstätte der nächsten regionalen U16-Meisterschaft am 22. Jänner 2017 sein. Bis dahin sind noch viele Fragen zu klären.

Für die kommende U16-Italienmeisterschaft gibt es sechs Bewerber zwischen Sizilien und Aosta. Eine Entscheidung soll im November fallen.

*

Werbeanzeigen